Inhaberin: Ulrike Wolf                                              Kontakt    |    Impressum

 

48308 Senden
Münsterstraße 44
Eigene Parkplätze
am Hintereingang
Telefon 02597 - 6968260
info@bioladen-purpur.de

Öffnungszeiten Mo-Do 9.00 - 13.00 Uhr 14.30 - 18.30 Uhr Fr 9.00 - 18.30 Uhr Sa 9.00 - 13.00 Uhr

 

 

 

Kein Konzern. Keine Kette. Keine Kompromisse.
Purpur - der Bioladen mit Seele in Senden

 

Als der Kontrolleur von der Lebensmittelüberwachung am Tag nach Rosenmontag bei uns war, fragte er verwundert, ob die Salate tatsächlich aus Senden kämen (im Hinblick auf Fehler bei der Deklaration)?
Ja, vom 3 km entfernten Biohof von Thomas Kreimeier & Lutz Lambert!

 

In unserem kleinen, feinen Bioladen im Herzen von Senden lebt die Ursprungsidee vom ökologischen Landbau weiter - und zwar mit Herz und Seele für unsere Kunden. Regionalität und Nachhaltigkeit sind keine leeren Worte, mit denen wir Werbung betreiben. Wir? Das sind die Inhaberin Ulrike Wolf und ein Team aus 11 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, das Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht wenn es etwa um glutenfreie Lebensmittel, vegane Ernährung, basische Produkte oder Naturkosmetik geht.

Hier steht die Inhaberin Ulrike Wolf noch selbst hinter der Käsetheke…

...oder an der Kasse...

...und richtet morgens das Gemüse her.

Das ist überhaupt ihre große Leidenschaft und daher natürlich der wichtigste Bereich im Laden: das Gemüse! Am besten frisch direkt vom Feld der Biolandgärtnerei von Thomas Kreimeier und Lutz Lambert, die uns fast ganzjährig dreimal pro Woche beliefern. Besonders die Salate vom 3 km entfernten Betrieb haben es unseren Kunden angetan – und unserer Chefin, die vor der Gründung des Bioladens selbst sechs Jahre bei Thomas und Lutz mitgearbeitet und den Hofverkauf gemanagt hat. Unser Gemüse stammt in der Saison also nicht nur aus der Region, sondern sogar aus dem gleichen Ort!

Hier wachsen der Feldsalat und der Postelein! Seit über 25 Jahren bewirtschaften Thomas und Lutz den 4 ha großen Betrieb nach den Richtlinien des Bioland-Verbandes.

 

Generell achten wir bei unserem gesamten Wareneinkauf sehr darauf, dass wir möglichst Produkte bestellen, die nach den Richtlinien einer der großen deutschen Bioverbände wie Demeter, Bioland oder Naturland zertifiziert wurden. Sie sind deutlich strenger und garantieren dem Kunden somit eine nachhaltigere Produktion und einen höheren Biostandard als das beim EU-Öko-Label der Fall ist.

Produkte, die nach Demeter-, Bioland- oder Naturland-Richtlinien zertifiziert wurden, fragen die Kunden am meisten nach. Sie garantieren einen höheren Biostandard.

Vor diesem Hintergrund gibt es bei uns zum Beispiel auch keinen sogenannten 'CMS-Broccoli'. Die Abkürzung CMS steht für 'cytoplasmatisch männliche Sterilität' und dahinter steckt ein biotechnologisches Züchtungsverfahren, bei dem Pflanzen produziert werden, die - genetisch bedingt - keine Pollen ausbilden. Damit lässt sich die Bestäubung von zwei verschiedenen Elternpflanzen lenken und auf diese Weise hochleistungsfähige Hybridsorten produzieren. Dieses Verfahren ist besonders bei Broccoli, Blumenkohl und Chicorée verbreitet. Wir meinen: 'Zu weit weg von der Natur!' Und deshalb verzichten wir lieber ein paar Tage ganz auf Broccoli/Blumenkohl und bestellen ihn dann, wenn wieder welcher zu bekommen ist, der durch klassische Zuchtverfahren hergestellt wurde. ´

 

Mehr zu diesem Thema gibt es hier zu lesen: oekolandbau.de

Wir verzichten auf den Einkauf von CMS-Gemüse. Bei uns finden Sie nur Broccoli, Blumenkohl und Chicorée, die mit klassischen Züchtungsverfahren produziert wurden.